Neues aus den Klassen

Erich Kästner - Fahrt am 20. September 2018

Für uns ging es am 20. September 2018 nach Dresden.

Wir trafen uns um 8.20 Uhr mit unserer Klassenleiterin und unseren zwei Parallelklassen im Bahnhof. Nachdem alle Schüler vollzählig waren, liefen wir zum Bahnsteig, an dem um 8.40 Uhr unser Zug abfuhr. Im Zug saßen wir in den Gruppen, die wir ein paar Tage vor dem Wandertag schon festgelegt hatten.

Nach zweistündiger Zugfahrt erreichten wir um 10.40 Uhr den Dresdner Hauptbahnhof, sammelten uns und liefen dann zum Albertplatz. Dort angekommen, hatten wir eine halbe Stunde Zeit, um den Platz zu erkunden und um die ersten Informationen zu sammeln, danach ging es für uns (8a) in das Erich-Kästner-Museum.

Eine Mitarbeiterin des Museums erklärte uns viel über das Leben von Erich Kästner und zeigte uns, was sich in weiteren Räumen des Museums befindet.

Eine Woche vor dem Wandertag erhielten wir von unserer Klassenleiterin einen Hefter mit Aufgaben, die wir in Dresden erledigen sollten. Schon im Museum konnten wir einige davon lösen. Nach der Zeit im Museum gingen wir gruppenweise zurück auf den Albertplatz, erhielten eine Belehrung und begannen dann die Aufgaben zu lösen, die wir nicht im Museum erledigen konnten. Während wir uns auf den Weg machten, um erste Hinweise zu finden, ging die andere Klasse (8b) in das Museum. Unser Weg führte uns zu einer Mauer gleich am Museum, wo eine Statue von Erich Kästner steht. An der Mauer hängt ein Schild mit einer Inschrift. Wir hatten die Aufgabe, diese abzuschreiben und das Treiben auf dem Albertplatz von der Mauer aus zu beobachten. Der Platz auf der Mauer war Kästners Lieblingsplatz. Daher hatten wir nicht nur die Aufgabe, das Treiben zu beobachten, sondern sollten auch einen fiktiven Brief an ihn schreiben, in dem wir alles was wir auf dem Platz beobachten konnten zusammenfassten. Nachdem wir dort fertig waren, führte uns der Weg zum Elternhaus Erich Kästners. Auch dort mussten wir Aufgaben erledigen. Wir hatten noch viele andere Dinge zu bearbeiten und waren lange auf den Spuren Kästners in Dresden unterwegs. Um 13.00 Uhr waren wir in unserer Gruppe mit allem fertig und gingen zu dem Treffpunkt wo wir uns um 14.00 Uhr versammelten. Wir besprachen, was wir alles gemacht haben und liefen gemeinsam zum Goldenen Reiter. Dort machte jede Klasse ein Gruppenbild, bevor wir dann gemeinsam in die Innenstadt Dresdens liefen.

In der Innenstadt hatten wir dann Zeit zum Shoppen. Um 17.00 Uhr trafen wir uns und gingen zum Hauptbahnhof, wo um 18.00 Uhr unser Zug zurück nach Görlitz fuhr.

Es war ein wirklich toller Tag, an dem wir viel über Erich Kästner lernten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunstgalerie ,,Alte Meister“ in Dresden

Wir fuhren am 5.12.2018 mit den beiden anderen 8. Klassen nach Dresden. Um 8.20 Uhr trafen wir uns im Bahnhof, 8.40 Uhr ging´s dann los .Angekommen im Dresdener Hauptbahnhof gingen wir zuerst alle gemeinsam zum Dresdener Striezel Markt, dort wurden wir in Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe ging zuerst mit unserem Kunstlehrer, Herrn Kolbe, zur Gemäldegalerie und die anderen Gruppen besuchten in dieser Zeit den Striezel Markt. Unsere Gruppe ging es zuerst in die Kunstgalerie. In der Galerie angekommen, schlossen wir unsere Sachen ein und begannen dann mit dem  Rundgang. Unser Kunstlehrer zeigte uns die Gemälde und wusste viel dazu zu erzählen. Dies war wirklich sehr spannend, da es Bilder gab, die teilweise übermalt  oder Dinge verändert wurden. Nach 45 Minuten in der Galerie begaben wir uns zurück auf den Weihnachtsmarkt und die nächste Gruppe ging mit Herr Kolbe in die Galerie. Um 15.30 trafen wir uns alle und liefen dann zur Pragerstraße. Dort angekommen, hatten wir nochmal 30 Minuten Zeit zum Shoppen. Um 16.15 Uhr trafen wir uns und liefen gemeinsam zum Hauptbahnhof, wo um 16.45 Uhr unser Zug zurück nach Görlitz fuhr. Ein großes Dankeschön gilt unserem Kunstlehrer Herr Kolbe, der uns 3 Gruppen die Galerie zeigte und die Gemälde prima erläuterte.

Judy- Sofie Poitschke & Cora Sielaff ( Klasse 8a)