Alkoholprojekt in den 5. Klassen

Die „Aktion Jugendschutz Sachsen e.V.“ war vom 26.-30. Oktober 2019 zu Gast an unserer Schule.

An beiden Tagen des Wochenendes ließen sich 17 Schüler unserer 9. Klassen in Ihrer Freizeit durch Herrn Killisch vom oben genannten Verein zu Multiplikatoren für das Projekt „Wie Alkohol frei ist alkoholfrei“ ausbilden. Die beiden Tage waren anstrengend, aber auch sehr freudvoll und spannend. Keiner unserer Großen hat bereut, die Zeit investiert zu haben. Durften die Jugendlichen doch anschließend an drei aufeinanderfolgenden Tagen unsere Kleinen, alle Schüler der 5. Jahrgangsstufe, zum Thema „Alkoholmissbrauch und seine Folgen“ sehr anschaulich und methodenreich „beschulen“. Die Jugendlichen agierten als Peer. Was ist das? Pädagogen nennen junge Heranwachsende, die ein positives Vorbild, auch nach weniger guten Erfahrungen, abgeben Peer. Ein Peer gibt also erworbenes Wissen an Jüngere weiter. Ein spannender Ansatz: Lehrer traten bei diesem Projekt völlig in den Hintergrund.

Unsere Jüngsten erfuhren vieles zu den Gefahren und verheerenden Folgen von Alkoholmissbrauch und kennen Möglichkeiten, dem Suchtmittel Alkohol nicht „auf den Leim“ zu gehen. Ganz nebenbei hatten sie viel Spaß und stärkten so den Zusammenhalt in der Klasse.

Der Einsatz hat sich für beide Seiten gelohnt: die Peers konnten als „Lehrer“ ihr Selbstbewusstsein stärken und das leider immer wieder aktuelle Thema „Alkohol“ stand für alle Teilnehmer spielerisch im Mittelpunkt der Auseinandersetzung.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an unsere Multiplikatoren und die „Aktion Jugendschutz e.V.“.